Willkommen

Liebe Lektorinnen und Lektoren,
liebe am ehrenamtlichen Verkündigungsdienst Interessierte!
Der aktuelle Rundbrief zum Sommer 2019 von Pfarrer Gerhard Harkam an alle Lektor*innen österreichweit steht hier zum Download bereit.

Zwei Neuigkeiten vorneweg:
1. Pfarrer Mag. Paul Nitsche aus Graz-Kreuzkirche wird anstelle von Pfarrer Lic.theol. Andreas Gripentrog in Hinkunft mit Frau Pfarrerin Mag. Julia Moffat (Leoben) die Leitungsarbeit der steirischen Lektorenarbeit übernehmen. Wir wünschen dem neuen Team in der Steiermark viele Ideen und Gottes Segen in der Umsetzung! Dasselbe gilt auch für die Superintendenz Kärnten: Nach segensreicher Tätigkeit ist Pfarrer Mag. Hans Hecht in den Ruhestand getreten; an seiner Stelle wird nun wieder Frau Seniorin Mag. Dagmar Wagner-Rauka die Agenden der Lektorenarbeit in Kärnten-Osttirol übernehmen.
2. Die Internationalen Lektoren- und Prädikantentage sind am 15. September 2019 in Bad Blankenburg zu Ende gegangen. Unsere österreichischen Teilnehmenden lassen herzlich grüßen!

Eine kleine Nachlese zum Kirchentag 2019 in Dortmund von Peter Will (Prädikant aus Hamburg mit guten Verbindungen ins Salzkammergut)  und mit Beteiligung von Lektor*innen finden Sie hier zum Download.

Zum Vormerken:
Die Gottesdienstordnung für die “Gebetswoche zur Einheit der Christenheit” möge bitte unter diesem LINK heruntergeladen werden.
Die Gesamtösterreichische Lektoren-Tagung GÖLT 2020 wird von 8. bis 10. Mai 2020 in der nordburgenländischen Pfarrgemeinde Gols abgehalten. Thema der Tagung wird sein: “Da will ich hin! Erwartungsvoll Gott feiern!” Nähere Informationen werden in den nächsten Wochen online gestellt.

Bedarfserhebung für Kurse: Zur Planung der gesamtösterreichischen Ausbildungs-Kurse sind die Presbyterien aufgefordert, den Bedarf an Ausbildungsplätzen in Kursen für das kommende bzw. übernächste Jahr bekanntzugeben. Siehe dazu den Menüpunkt “Bedarfserhebung”.

Das Faltblatt zur Lektorenarbeit soll auf zwei Seiten einen Überblick zu den Fragen ermöglichen:

  • Was ist das Lektoren-Amt?
  • Wozu dient und befähigt das Lektoren-Amt?
  • Wie wird jemand Lektor/in?
  • Welche Ausbildungswege gibt es?
  • Wann endet das Lektorenamt?
  • Wer sind meine AnsprechpartnerInnen?

Gottesdienste zu feiern ist eine Gabe und Aufgabe für die ganze Gemeinde. Inhalte sind durch die Bibel im Verständnis unserer Bekenntnisschriften vorgegeben. Unsere Gottesdienstformen entstammen einer langen christlichen Tradition reformatorischer Prägung. Wir finden sie im Gottesdienstbuch und in den Agenden unserer Kirche.

Grundsätzliches: Die Leitung der Gottesdienste liegt in den Händen der Pfarrer*innen, die durch ihre Ordination dazu berechtigt und beauftragt sind — sowie in den Händen der Lektor*innen, die durch eine entsprechende Ausbildung und Beauftragung für bestimmte Zeiten und Orte dazu berufen und bestellt sind. Die Evangelische Kirche A. B. ist dankbar für alle Männer und Frauen, die sich ehrenamtlich für den Lektorendienst zur Verfügung stellen.

Die „Lektorenordnung” und die „Verordnung zum Lektorendienst” bilden die kirchengesetzlichen Grundlagen für den Weg in das Amt und den Dienst als Lektor/Lektorin. Die derzeit gültige Einführungs-Liturgie für den Lektorendienst findet sich im Amtsblatt Z. 80/1993 bzw. in der VELKD-Agende “Berufung – Einführung – Verabschiedung”, 2012 bzw. als Ideenbörse in der Erprobungsagende, hier als PDF.
Berufungsbrief: Der konkrete Auftrag für eine*n Lektor*in ist in einem Berufungsbrief festzuhalten. Ein “Muster” gibt es hier als Formulierungshilfe zum Download: Berufungsbrief im WORD-Format bzw. Berufungsbrief als PDF

Nach den weiterführenden Ausbildungen (Abendmahlskurs, Homiletischer Kurs, Taufkolleg, Kasualseminare) sind die jeweiligen Ermächtigungen durch den Superintendenten nach § 6 (1) bzw. § 7 (1) Lektorenordnung von den Presbyterien zu beantragen. Dazu kann der Formbrief hier als Download Verwendung finden: Formbrief Antrag Presbyterium an Superintendenten.

Lektorentalare: Jeder Lektorin, jedem Lektor ist das Tragen eines Lektorentalares nach § 2 (3) der Lektorenordnung empfohlen. Der Martin-Luther-Bund in Österreich unterstützt den Ankauf eines solchen zur Hälfte. Die andere Hälfte übernimmt die zuständige Pfarrgemeinde. Um nun einen Lektorentalar zu erhalten, ist der Beschluss des zuständigen Presbyteriums und dessen Einverständniserklärung zur Kostenübernahme (50%, ca. 150,00 €) nötig. Dies ist auf dem Download-Formular des Martin-Luther-Bundes (inklusive Maßtabelle) unten rechts einzutragen. Das ausgefüllte Formular ist danach dem zuständigen diözesanen Obmann des Martin-Luther-Bundes zu übermitteln. Bitte achten Sie darauf, dass das Abmessen durch einen Profi geschieht und die Ärmel ca. 2 cm länger sein sollten. Für den Sommergebrauch empfiehlt sich zusätzlich das Anbringen von Druckknöpfen in den Ärmeln, um ein Zurückrutschen dieser zu verhindern.

Leitfaden für ein Mitarbeiter*innen-Gespräch: Die Lektorenleiterkonferenz unserer Kirche hat am 27.11.2017 eine Handreichung für die Begleitung von Lektor*innen erstellt. Dieser Leitfaden soll zuständigen Hauptamtlichen und auch Lektor*innen als Unterlage für ein Mitarbeiter*innen-Gespräch dienen. Am Anfang des Dienstes, zwischendurch, aber vor allem in Zeiten des Übergangs könnte dieser Leitfaden eine Hilfe in der Klärung wesentlicher Fragen sein. Auch Lektor*innen sollen hierdurch ermutigt werden, bei Bedarf ein solches Gespräch einzufordern. Der Leitfaden findet sich hier zum Download (A4-Formular)  und zum segensreichen Gebrauch.

Dateien: